Konzerte

«Hinter Mauern – und darüber hinweg» lautet unsere diesjährige Konzertreihe, in der wir Musik präsentieren wollen, die in einem Ort entstanden ist, der den meisten von uns heute fremd ist: im Kloster. Hier haben zahlreiche Komponisten und sogar komponierende Nonnen Inspiration gefunden und sich musikalisch entfalten können. Doch war es der geschlossene Raum, die Ruhe und Struktur darin, die sie inspirierten, oder vielmehr der Wunsch, sich über die engen Mauern hinwegzusetzen? Antworten auf diese Fragen finden wir vielleicht in den musikalischen Werken, die vom fremdartigen und doch faszinierenden Leben im Kloster erzählen.


Regina caeli, laetare – Freue Dich, Du Himmelskönigin

Geistliche Musik von Orlando di Lasso und Michael Kraf

Ensemble Lamaraviglia

4. November 2023, 18:30 Uhr
Stadtkirche Winterthur

Eintritt frei – Kollekte

Details

Ensemble Lamaraviglia

Jessica Jans, Cantus
Stephanie Boller, Cantus
Jan Thomer, Altus
Ivo Haun, Tenor
Matthias Deger, Tenor
Jedediah Allen, Tenor
Ryosuke Sakamoto, Theorbe
Josef Laming, Orgel

Im Archiv des Musikkollegium Winterthur befinden sich drei über vierhundert Jahre alte Chorbücher mit geistlichen Werken von Orlando di Lasso (1532–1594). Lamaraviglia holt die wunderschönen Drucke für einen Tag ins Licht der Öffentlichkeit. Das Ensemble wird im Konzert aus Kopien im Originalformat musizieren und so das Publikum die Praxis des Singens aus einem Chorbuch – alle singen aus einem einzigen grossen Buch – erleben lassen. Im Anschluss an das Konzert können die originalen Chorbücher besichtigt werden.

Den Werken von Lasso stellt Lamaraviglia Motetten von Michale Kraf (1595–1662) gegenüber. Die Texte seiner Motetten widerspiegeln die geistige Welt des Benediktinerklosters Weingarten bei Ravensburg, in welchem er ab 1616 als Organist und Komponist tätig war.

Durch die Gegenüberstellung von Lassos streng polyphonem, durch Klarheit glänzenden Stil und Krafs italienisch inspiriertem, deklamatorischen Stil entsteht ein kontrastreiches Konzertprogramm am musikalischen Wendepunkt zwischen Renaissance und Barock.

Apéro und Besichtigung der Chorbücher im Anschluss an das Konzert in der Sammlung Winterthur, obere Kirchgasse 8, 8400 Winterthur.

Samstag, 4. November 2023, 18:30 Uhr
Stadtkirche Winterthur
Kirchplatz, 8400 Winterthur
Eintritt frei – Kollekte
17:45 Uhr Türöffnung

Dieses Konzert findet statt in Zusammenarbeit mit den Winterthurer Bibliotheken.


O Heiland, reiss die Himmel auf

Adventliche Prophezeiungen vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Ensemble Lamaraviglia

9. Dezember 2023, 19:00 Uhr
Wasserkirche, Zürich

Ticketreservation

Details

Ensemble Lamaraviglia

Stephanie Boller, Cantus
Jan Thomer, Altus
Ivo Haun, Tenor, Laute
Matthias Deger, Tenor
Jedediah Allen, Bass

In seinem neuen Adventsprogramm spannt das Ensemble Lamaraviglia einen weiten musikalischen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Ausgangspunkt sind die gregorianischen Choräle «Rorate Caeli» und «Ecce dies venient» sowie der Leis«Sei willekommen, Herre Christ». Die Texte der Choräle beziehen sich auf Verse aus den alttestamentlichen Büchern Jesaja und Jeremiah. Sie verheissen einen weisen König, der die Menschen aus Finsternis und Elend erlösen wird.

Im Konzert erklingen die alten Adventsmelodien einstimmig, in mehrstimmigen Renaissancemotetten und in neukomponierten Sätzen von Matthias Deger (geb. 1989), die sich gleichsam aus den alten Melodien heraus entwickeln und sie in einem neuen harmonischen Gewand mitten in unsere Gegenwart führen. Es entsteht ein musikalisches Gewebe aus uralten Texten und Melodien und neugeschaffenen Klängen, welches der jahrhundertealten adventlichen Sehnsucht nach Frieden und einer gerechten Welt Ausdruck verleiht.

Samstag, 9. Dezember 2023, 19:00 Uhr
Wasserkirche, Zürich
Limmatquai 31, 8001 Zürich
Eintritt: 40.- / 35.- AHV / 16.- in Ausbildung
18:15 Uhr Türöffnung
Ticketreservation


O Heiland, reiss die Himmel auf

Adventliche Prophezeiungen vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Ensemble Lamaraviglia

10. Dezember 2023, 17:00 Uhr
Ref. Kirche Winterthur Wülflingen

Eintritt frei – Kollekte

Details

Ensemble Lamaraviglia

Stephanie Boller, Cantus
Jan Thomer, Altus
Ivo Haun, Tenor, Laute
Matthias Deger, Tenor
Jedediah Allen, Bass

In seinem neuen Adventsprogramm spannt das Ensemble Lamaraviglia einen weiten musikalischen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Ausgangspunkt sind die gregorianischen Choräle «Rorate Caeli» und «Ecce dies venient» sowie der Leis«Sei willekommen, Herre Christ». Die Texte der Choräle beziehen sich auf Verse aus den alttestamentlichen Büchern Jesaja und Jeremiah. Sie verheissen einen weisen König, der die Menschen aus Finsternis und Elend erlösen wird.

Im Konzert erklingen die alten Adventsmelodien einstimmig, in mehrstimmigen Renaissancemotetten und in neukomponierten Sätzen von Matthias Deger (geb. 1989), die sich gleichsam aus den alten Melodien heraus entwickeln und sie in einem neuen harmonischen Gewand mitten in unsere Gegenwart führen. Es entsteht ein musikalisches Gewebe aus uralten Texten und Melodien und neugeschaffenen Klängen, welches der jahrhundertealten adventlichen Sehnsucht nach Frieden und einer gerechten Welt Ausdruck verleiht.

Sonntag 10. Dezember 2023, 17:00 Uhr
Ref. Kirche Winterthur Wülflingen
Lindenplatz 14, 8408 Winterthur
Eintritt frei – Kollekte
16:15 Uhr Türöffnung


Ad Completorium – Eine spanische Komplet

Improvisation und Komposition in der spanischen Liturgie des 16. Jahrhunderts

The Habsburg Project

28. Januar 2024, 17:00 Uhr
Reformierte Kirche Oberwinterthur

Ticketreservation

Kombi-Ticket (Konzert und Workshop)

Details

The Habsburg Project

Juan Díaz de Corcuera, Gesang, Leitung
Ivo Haun, Florencia Menconi, Federico Sepulveda, Gesang
Katharina Haun, Zink, Leitung
Phillip Boyle, Posaune
Josef Laming, Orgel

Das Ensemble The Habsburg Project erforscht und belebt die lange in Vergessenheit geratene Kunst des Improvisierens mehrstimmiger Musik. Seit dem Mittelalter wurden zu den Melodien der gregorianischen Choräle zusätzliche Stimmen improvisiert. Spanische Quellen geben konkrete Hinweise, wie im 16. Jahrhundert improvisiert wurde. Anhand dieser Quellen gestaltet The Habsburg Project eine spanische Komplet, das letzte Stundengebet der Mönche vor der Nachtruhe, in welcher sich improvisierte und notierte Musik kunstvoll verbinden. Die Klangbeispiele reichen vom einfachen einstimmigen gregorianischen Choral bis hin zu komplexen mehrstimmigen Kompositionen von Francisco Guerrero (1528–1599), Diego Ortiz (ca. 1510–ca. 1570) und Antonio de Cabezón (1510–1566) und schliessen verschiedene Formen des improvisierten Kontrapunkts ein. Es entsteht ein vielfältiges Bild der Klangwelt eines spanischen Klosters im 16. Jahrhundert.

Sonntag, 28. Januar 2024, 17:00 Uhr
Ref. Kirche Oberwinterthur
Hohlandstrasse 7, 8404 Winterthur
Eintritt Konzert: 40.- / 35.- AHV / 16.- in Ausbildung
16:15 Uhr Türöffnung
Ticketreservation
Kombi-Ticket Workshop und Konzert: Besuchen Sie dieses Konzert und nehmen Sie am 27. Januar 2024 am Workshop teil – das Kombi-Ticket für 120.- machts möglich!


Il buon Concerto de miei Affetti

Barocke Sonaten für Violine, Violoncello und Cembalo

Marita Seeger, Barockvioline
Alex Jellici, Barockcello
Matías Lanz, Cembalo

2. März 2024, 18:30 Uhr
Alter Stadthaussaal, Winterthur

Ticketreservation

Details

Marita Seeger, Barockvioline
Alex Jellici, Barockcello
Matías Lanz, Cembalo

Die Vorstellung, Gott nicht nur durch Gesang und in Worten, sondern auch mit rein instrumentaler Musik preisen und loben zu können, verbreitete sich im 17. Jahrhundert und spiegelt sich in zahlreichen Drucken aus dieser Epoche. Besonders eindrücklich zeigt sich dies in Heinrich Ignaz Franz Bibers (1644–1704) Sammlung von fünfzehn Violinsonaten «Zu Ehre der fünfzehn heiligen Mysterien» des Rosenkranzes oder auch in den Violinsonaten zu Ehren der «Beatissima Vergine», komponiert von der Nonne und Komponistin Isabella Leonarda (1620–1704). Die Winterthurer Geigerin Marita Seeger sowie die beiden Winterthurer Musiker Matías Lanz (Cembalo) und Alex Jellici (Barockcello) kombinieren die Werke für Violine und Continuo von Biber und Leonarda mit einer Cellosonate des Priesters und Komponisten Antonio Vivaldi (1678–1741) und einer Passacaglia von Bibers Nachfolger Georg Muffat (1653–1704). Dabei zeigen sie auf beredte (musikalische) Weise, dass Andacht und Kontemplation auch ohne Worte möglich ist.

Samstag, 2. März 2024, 18:30 Uhr
Alter Stadthaussaal, Winterthur
Marktgasse 52, 8400 Winterthur
Eintritt Konzert: 40.- / 35.- AHV / 16.- in Ausbildung
17:45 Uhr Türöffnung
Ticketreservation


Himmlische Musik – gegen alle Widerstände

Musik komponierender Nonnen im frühbarocken Norditalien

Vokalensemble vox feminae
Ensemble Lamaraviglia

25. Mai 2024, 19:30 Uhr
Reformierte Kirche Winterthur Töss

Ticketreservation

Details

Vokalensemble vox feminae

Franziska Welti, Leitung

Ensemble Lamaraviglia

Jessica Jans, Sopran
Stephanie Boller, Mezzosopran
Lisa Lüthi, Alt
Petra Schneider, Theorbe
Filipa Meneses, Gambe, Violone
Cécile Mansuy, Orgel

Das Vokalensemble vox feminae und die Solistinnen und Instrumentalistinnen des Ensemble Lamaraviglia würdigen in diesem Programm Werke komponierender Nonnen im frühbarocken Norditalien und erzählen von widersprüchlichen Reaktionen, welche das Aufblühen der Musikpflege in den Frauenklöstern dieser Zeit hervorrief: Komponistinnen wie Chiara Margerita Cozzolani (1602–1676/78) wurde einerseits grosse Achtung und Bewunderung entgegengebracht, andererseits mussten sie, teilweise sogar vor Gericht, für die Ausübung ihrer Kunst kämpfen, welche konservative Kleriker beschneiden wollten. Dass es den komponierenden Nonnen trotz aller Widerstände immer wieder gelang, ihre Werke drucken zu lassen, damit aus der Klausur heraus an die Öffentlichkeit zu treten und einen wichtigen Platz darin einzunehmen, ist erstaunlich und inspirierend. Neben Werken von Cozzolani erklingen Werke von Maria Saveria Perucona (1652–1709), Raffaella Aleotti (1575-1620) und Antonio Banchieri (1568-1634).

Samstag, 25. Mai 2024, 19:30 Uhr
Reformierte Kirche Winterthur Töss
Stationsstrasse 3a, 8406 Winterthur
Eintritt Konzert: 40.- / 35.- AHV / 16.- in Ausbildung
18:45 Uhr Türöffnung
Ticketreservation


Himmlische Musik – gegen alle Widerstände

Musik komponierender Nonnen im frühbarocken Norditalien

Vokalensemble vox feminae
Ensemble Lamaraviglia

26. Mai 2024, 17:00 Uhr
Predigerkirche, Zürich

Ticketreservation

Details

Vokalensemble vox feminae

Franziska Welti, Leitung

Ensemble Lamaraviglia

Jessica Jans, Sopran
Stephanie Boller, Mezzosopran
Lisa Lüthi, Alt
Petra Schneider, Theorbe
Filipa Meneses, Gambe, Violone
Cécile Mansuy, Orgel

Das Vokalensemble vox feminae und die Solistinnen und Instrumentalistinnen des Ensemble Lamaraviglia würdigen in diesem Programm Werke komponierender Nonnen im frühbarocken Norditalien und erzählen von widersprüchlichen Reaktionen, welche das Aufblühen der Musikpflege in den Frauenklöstern dieser Zeit hervorrief: Komponistinnen wie Chiara Margerita Cozzolani (1602–1676/78) wurde einerseits grosse Achtung und Bewunderung entgegengebracht, andererseits mussten sie, teilweise sogar vor Gericht, für die Ausübung ihrer Kunst kämpfen, welche konservative Kleriker beschneiden wollten. Dass es den komponierenden Nonnen trotz aller Widerstände immer wieder gelang, ihre Werke drucken zu lassen, damit aus der Klausur heraus an die Öffentlichkeit zu treten und einen wichtigen Platz darin einzunehmen, ist erstaunlich und inspirierend. Neben Werken von Cozzolani erklingen Werke von Maria Saveria Perucona (1652–1709), Raffaella Aleotti (1575-1620) und Antonio Banchieri (1568-1634).

Samstag, 26. Mai 2024, 17:00 Uhr
Predigerkirche
Zähringer­platz 6, 8001 Zürich
Eintritt Konzert: 40.- / 35.- AHV / 16.- in Ausbildung
16:15 Uhr Türöffnung
Ticketreservation

Archiv

Die bisherigen Konzertreihen von Musica Antigua: